Meine eigenen Weine sind nun fertig – das Semester eigentlich auch!

JasminBlogeintrag2 Comments

Die Zeit verging hier wie im Fluge – und schon bricht die letzte Woche mit Vorlesungen an! Keine Angst, danach stehen nat├╝rlich noch einige Wochen mit Klausuren an, ganz so schnell hat mich Deutschland dann doch nicht wieder. ­čśë Unsere Projektweine sind nun allerdings ebenfalls fertig, nach einer abschlie├čenden Filtration haben wir unsere 10 Liter Chenin blanc in Flaschen gef├╝llt. Die Abf├╝llung des Pinotage steht in den n├Ąchsten Tagen noch an und es ist ein sch├Ânes Gef├╝hl, das Ergebnis einer Gruppenarbeit als Gegenstand in den H├Ąnden zu halten! In der letzten Woche mussten wir alle unsere Arbeitsschritte, die durchgef├╝hrten Most- und Weinanalysen, in einem abschlie├čenden Report zusammenfassen, der nat├╝rlich benotet wird. Wer Interesse hat, sich durch 30 Seiten zu k├Ąmpfen, dem schicke ich das Monsterdokument gerne zu. ­čśÇ Die Weine werden innerhalb der Klasse verglichen und im n├Ąchsten Semester gemeinsam verkostet, was ich leider nicht mehr mitbekommen werde.

Zum Thema Weinverkostung kann ich an dieser Stelle allerdings noch von einem anderen Erlebnis berichten! Nat├╝rlich kamen Weinverkostungen in h├╝bschen Vinotheken hier auch nicht zu kurz (ein Beispielbild von der Landschaft habe ich hier rechts mal eingef├╝gt) doch drei ganz besondere Veranstaltungen durfte ich in dieser Woche mit der „Wine Culture Society“ – der Weingesellschaft der Universit├Ąt f├╝r die man sich anmelden kann – erleben. Einer der bekanntesten Wine Guides, mit dessen Hilfe man sich durch ├╝ber 900 genannte Weing├╝ter und ├╝ber 8000 bewertete Weine lesen und trinken kann, ist der „Platter’s“. Die Weine werden eingereicht und von Verkostern nach einem 5 – Sterne -System bewertet. An drei Abenden in dieser Woche veranstaltete die Wine Culture Society Weinproben mit jeweils zehn Weinen, die f├╝r die letzte Ausgabe mit 5 Sternen bewertet wurden. Sogar die Winzer oder zumindest hochrangige Vertreter der Weing├╝ter waren gekommen um uns ihre Weine vorzustellen. Ich habe ja schon die eine oder andere Weinprobe miterlebt und neben wirklich grandiosen Weinen von (f├╝r Studenten) recht unbezahlbarem Wert, habe ich die Atmosph├Ąre an diesen Abenden sehr genossen. Den Weinen entsprechend handelte es sich um sehr schicke Veranstaltungen, der Raum und die Tischdeko war wunderbar hergerichtet, doch vor allem die Studenten haben mich beeindruckt. Selbst bei den letzten Weinen wurde den Referenten noch aufmerksam zugeh├Ârt, obwohl nat├╝rlich nicht alle Studenten weinfachlichen Hintergrund hatten und einige auch einfach nur ein paar gute Weine trinken wollten. Diese Disziplin und das Interesse findet man bei den meisten Weinproben auch mit ├Ąlterem Publikum selten! Auf dem Bild kann man sehen, wie ich versuche meiner Nachbarin zu erkl├Ąren, wie man die Farbe eines Weines betrachtet und bewertet!

 

 

JasminMeine eigenen Weine sind nun fertig – das Semester eigentlich auch!

2 Comments on “Meine eigenen Weine sind nun fertig – das Semester eigentlich auch!”

  1. Anneliese

    Liebe Jasmin, erst mal: Du siehst fantastisch aus, u man sieht Dir die viele Arbeit nicht an!
    8000 Weine………meine G├╝te, wer schafft denn so was, aber es ist ja nur das Angebot u man sucht sich nach seinen Interessen die entsprechenden Weine raus. Trotzdem, unglaublich!!!
    Ich dr├╝cke Dir die Daumen f├╝r die bevorstehenden Klausuren, aber das schaffst Du spielend.
    Weiterhin alles Gute f├╝r Dich,
    Anneliese u Heinz

    1. Jasmin

      Vielen Dank, das ist sehr lieb von euch.
      Keine Angst, die 8000 Weine werden nat├╝rlich auf verschiedene Pr├╝fer aufgeteilt, die muss man niemand alleine verkosten. ­čśë

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.