Darauf, dass wir ein reiner Familienbetrieb sind, bezieht sich bereits der Name unserer Straußwirtschaft: „Zum Bethje-Jean“. In Erinnerung an die Gründer unseres Weingutes, Elisabetha und ihren Sohn Johann Adam Sans, der in Nackenheim den Spitznamen „Bethje-Jean“ trug, wurde dieser Name gewählt.

Nach dem Zweiten Weltkrieg kam Bethje-Jeans Neffe Otto Sans zurück nach Nackenheim und stieg in das Geschäft seines kinderlos gebliebenen Onkels ein. Dass der damalige Landhandel sich anschließend auf den Weinbau spezialisierte, ist allerdings auch der nächsten Generation zu verdanken.

Ottos Tochter Doris heiratete einen Bodenheimer Winzer, Günter Lorch, der sowohl den Namen als auch die Spezialisierung auf das Handwerk in die Familie brachte. In Anbetracht der Tatsache, dass sowohl „Sans“ als auch „Lorch“ in Nackenheim und Bodenheim keine seltenen Namen sind, wurde der Doppelname gewählt und besteht bis heute.

Christian lernte als ältestes von drei Kindern den Beruf des Winzermeisters und führt den Betrieb heute mit seiner Frau Sylke. Günter und Doris Lorch sind ebenfalls noch unermüdlich im Weingut tätig.

Auch das Interesse der vierten Generation im Hause ist mittlerweile für den Weinbau geweckt. Sowohl Sohn Niklas als auch Tochter Jasmin helfen in der Straußwirtschaft und im Weinstand regelmäßig mit. Jasmin hat außerdem ihre Lehre zur Winzerin abgeschlossen und studiert nun Weinbau in Geisenheim. Übrigens: Wer wissen will, wie es ist, Winzerin zu werden, sollte Jasmins Blog auf dieser Seite besuchen!

Benutzer1Unsere Familie